Mit dem HILDE UMDASCH HAUS wird erstmals in Österreich ein völlig neuartiges Wohn- und Pflegekonzept realisiert. Das Haus bietet – seit seiner Fertigstellung im Herbst 2015 – einerseits die Möglichkeit, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene für begrenzte Zeit in wohnlicher Atmosphäre professionell zu pflegen und damit pflegende Angehörige temporär zu entlasten. Andererseits können die Kinder und Jugendlichen bei Mangel an geeigneteren Alternativen auch für einen längeren Zeitraum in der Wohngemeinschaft bleiben. Ein interdisziplinäres Team der Malteser Kinderhilfe, die das Haus betreiben wird [betreibt], kümmert sich in dieser Zeit individuell um die Pflege, Betreuung und Beschäftigung der Kinder und Jugendlichen, deren Bedürfnisse sehr unterschiedlich sind.

Abhilfe für ein brennendes Problem

Damit schließt das HILDE UMDASCH HAUS eine Lücke, die betroffene Eltern bisher regelmäßig vor ein unlösbares Problem stellte: Eine Betreuung zu Hause ist oft – temporär oder dauerhaft – nicht möglich, eine Unterbringung in einem Spital aber dennoch nicht erforderlich und auch nicht zielführend. Andere Möglichkeiten waren jedoch bis zur Schaffung des HILDE UMDASCH HAUSES nicht vorhanden. Ermöglicht wurde die Realisierung dieses bedarfsorientierten neuen Angebots durch Hilde Umdasch bzw. die von ihr errichtete H. U. Privatstiftung, die die Finanzierung des gesamten Gebäudes samt Einrichtung übernahm. Der laufende Betrieb wird durch das Land Niederösterreich in Form fixer Tagsätze sowie durch Beiträge der Eltern und Spenden sichergestellt.

Vielfältige Betreuungsmöglichkeiten

Im HILDE UMDASCH HAUS können Kinder und Jugendliche für ein paar Wochen leben, in denen sich ihre Eltern erholen können, anschließend werden die Kinder wieder zu Hause versorgt. Wenn die Pflege zu Hause durch die Situation der pflegenden Angehörigen, die Komplexität des Pflegebedarfs, die Beengtheit der Räumlichkeiten oder andere bedeutende Umstände nicht mehr möglich ist, kann das Kind/der Jugendliche aber auch ständig im HILDE UMDASCH HAUS leben. Ebenso willkommen sind Kinder, die Palliativpflege benötigen, sowie ihre Eltern, wenn sie sich dazu entschließen, ihre letzten gemeinsamen Tage im Haus zu verbringen. Sie werden in dieser schweren Zeit durch ein multiprofessionelles Team aus rund 20 Mitarbeitern begleitet. Fallen pflegende Angehörige durch Krisen aus (z. B. durch eigene Erkrankung), bietet das HILDE UMDASCH HAUS mit einem Bedarfskrisenplatz schnell und unkompliziert die Möglichkeit, ein Kind aufzunehmen.

Ort der Geborgenheit, der Würde und des Lebens

Das HILDE UMDASCH HAUS will ein Ort der Geborgenheit, Ruhe, Entspannung, Versorgung, Würde und vor allem auch des Lebens sein. Durch die Verwendung natürlicher Materialien bietet es eine wohnliche Atmosphäre für die Kinder/Jugendlichen. Jedem Kind steht ein Einzelzimmer mit eigener Terrasse und Blick in den Garten zur Verfügung. Im Zentrum des Wohnbereichs befindet sich ein lichtdurchflutetes, verglastes Atrium, das die Natur im Inneren des Gebäudes spürbar machen soll. Der Außenbereich bietet vielfältige Möglichkeiten sowohl für mobil nicht eingeschränkte Kinder als auch für Kinder und Jugendliche im Rollstuhl. Sie umfassen ein in den Boden eingelassenes Trampolin ebenso wie einen Springbrunnen, der mit dem Rollstuhl durchfahren werden kann, einen Streichelzoo sowie Hochbeete. Weiters beherbergt das Haus zwei Therapieräume, einen Multifunktionsraum, einen Verabschiedungsraum und einen konfessionsfreien Andachtsraum.

Als besonderes Angebot verfügt das Haus über zwei Eltern-Wohneinheiten. In diesen voll ausgestatteten Wohnungen können Eltern wohnen, wenn sie ihrem Kind während der Zeit im HILDE UMDASCH HAUS möglichst nahe sein möchten. So können sie sich einerseits auf die professionelle Pflege und Betreuung durch qualifiziertes Personal verlassen und gleichzeitig viel Zeit mit ihrem Kind verbringen.